Mehrtagestour der Ortsgruppe Düren mit privaten PKW zu den Traumpfaden in der Osteifel

Am 26.August 2012 machten wir uns mit einer Wandergruppe von insges. 7 Personen der Ortsgruppe Düren mit privaten PKW auf den Weg zu einer fünf-tägigen Wanderung in das Vulkangebiet der Osteifel, mit Standort Mayen.

Da wir einen Anfahrtsweg von nur ca 1 ½ Stunden hatten und schon um 7 Uhr ab Düren losfuhren, hatten wir schon am Anreisetag eine Wanderung auf dem Nette-Schieferpfad der „Trimbser Schweiz geplant. Der hervorragend ausgeschilderte „Traumpfad" leitete uns sicher durch unsere Wanderung von ca. 10 km. Nach unserer Wanderung mit Selbstverpflegung bezogen wir unser Quartier für die nächsten Tage im Hotel „Zur Traube" im Herzen der Altstadt von Mayen nur wenige Schritte von Marktplatz und Genovevaburg entfernt. Dieser Standort erlaubte uns für die nächsten Tage problemlos außer den Broten, die wir uns im Hotel nach Absprache selber machen durften, auch Obst und Getränke für unterwegs selbst zu besorgen. Zum gemeinsamen Abendesse hatten wir in der näheren Umgebung in der Fußgängerzone von Mayen reichlich Gelegenheit.

Unser Hotel mit seiner gepflegten und freundlichen Admosphäre war eine gute Ausgangsbasis für unsere abwechslungsreichen Wanderungen. Wir fuhren direkt vom Hotel aus mit unseren PKW zum Ausgangspunkt unserer Wanderungen. Fünf der angebotenen „Traumpfade" haben wir mit unserer Gruppe im Alter zwischen 63 und 73 Jahren erwandert. Darunter der „Nette Schieferpfad" in der Trimser Schweiz, den Förstersteig, den Hatzenporter Leysteig an der Mosel, den Monrealer Ritterschlag mit Einbezug der kleinen mittelalterlichen Stadt Monreal sowie den Wacholder- und den Bergheidenweg.

Alle Wege der „Traumpfade" waren vorbildlich ausgeschildert.Selbst anspruchsvolle, manchmal steile Passagen wurden von unseren Wandern mit Ausdauer und etwas Schweiß wunderbar bewältigt.

Das Wetter hat es in dieser Woche ausgesprochen gut mit uns gemeint, sodaß wir die geplanten Touren alle bei bedecktem oder sonnigem Wetter durchführen konnten.

Am Abreisetag besuchten wir als Abschluß unserer Wandertage den „Lava Dome" in Mendig, wo wir eindrucksvoll über die Vulkanregion der Osteifel informiert wurden. Von Mendig fuhren wir nach Maria Laach und wanderten um den See. Nach einem kurzen Besuch der Benediktiner - Abtei Maria Laach traten wir, gestärkt durch Kaffe und Kuchen unsere Heimreise nach Düren an. Den inzwischen eingesetzten starken Regen konnten wir im Auto,außer natürlich dem Fahrer, sogar genießen. Hatte er uns doch, bis auf ein paar Tropfen am ersten Tag, total vergessen.

Marianne Züll